News

Logistik Nothilfe Flutopfer

Ausgebildete Mitarbeiter aus unserem Team Gefahrenabwehr unterstützten kostenlos Handwerksunternehmen und  Elektroingenieure bei dem Aufbau der Logistik/Energieversorgung (Strom, Gas, Wasser, Öl) mit der benötigten Infrastruktur in der vom Hochwasser geschädigten Ortschaften (Ahrtal/Swisstal). Wir bauten die entsprechende Funkkommunikationstechnik auf und stellten mit unserem know how die Logistik vor Ort im Krisengebiet zur Verfügung. Ebenso wurden die Mitarbeiter in den entsprechenden Lagezentren/Krisenstab zur Prozessoptimierung beraten und tatkräftig unterstützt. Artikel (Auszug) finden Sie hier:  WOCHENTIP_20211110_01 und hier:  2021-10_Stadtzeitung Olfen.

Ein kleiner Teil vom Team (Elektromeister/Obermeister)

Logistik für die Funk, Satelliten- und VoIP Kommunikation sowie der Aufbau eines eigenen mobilen Lagezentrums vor Ort um die Mitarbeiter schnell und effizient zu koordinieren.

  • 24-26.09.21 in Kreuzberg (Altenahr) mit 16 Elektriker/Meister/Ingenieure – Aufbau der Straßenbeleuchtung im Zentrum und Nebenstraßen von Kreuzberg inkl. der Mastsetzung für die Leuchtkörper. Des weiteren wurde das Wahrzeichen von Kreuzberg, die historische Burg, wieder an das Stromnetz angeschlossen. Als Highlight für die Bewohner konnte die (defekte)  Elektronik des Glockenturms (Kapelle) zum ersten Mal wieder pünktlich um 17.00 Uhr zur Messe den Glockenturm ansteuern 🙂 . Insgesamt wurden 1 Kilometer (5×2,5²) Stromkabel verlegt, Hauptstromleitungen angesteuert, Sicherungskästen aufgearbeitet und neu bestückt. Die Grundstromversorgung im Ort ist ersteinmal wieder hergestellt.
  • 27.-29.08.21 in Dernau (Ahr) mit 7 Elektromeister/Ingenieure – Anschluss der Straßenbeleuchtung sowie Versorgungsleitungen zu diversen Straßenzügen. 4 Winzereien und 18 Haushalte wurden an das Stromnetz angebunden. Aufbau und Überwachung einer eigenen Funkkommunikation. Schnittstelle und Ansprechpartner zu dem Krisenstab und den Sicherheitsbehörden  der Gemeinde Dernau. Video unserer Zusammenarbeit (Fa. MASEG):  VID-20210810-WA0011.
  • 06.-08.08.21 in Dernau (Ahr) mit 9 Elektromeister/Ingenieure – Aufbau der logistischen Kommunikation im Gemeindezentrum und Vernetzung der wichtigsten Knotenpunkte zur Herstellung der Grundversorgung.
  • 25.-26.07.21 in Odendorf (Swisstal) mit 5 Elektromeister – Aufbau von Versorgungsleitungen diverser Straßenzüge und der Kirche. Anschluss von ca. 25 Häusern an das Stromnetz.
  • 23.-24.07.21 in Heimerzheim (Swisstal) mit 5 Elektromeister – Aufbau der Stromversorgung im Gemeindezentrum/Sporthalle zur Unterbringung von Obdachlosen und ca. 30 umliegenden Hausanschlüssen.

    Lagezentrum

    Unser mobiler Arbeitsplatz (Funk, Satelliten- und VoIP Kommunikation) vor Ort.

Wir konnten alleine an den Tagen vom 23.07.21 – 26.07.21 ca. 50 Haushalte, 2 Schulen, Sportzentren, 2 Kirchen und die angeschlossenen Gemeindezentren mit Strom und Wasser versorgen. Die zum Team gehörenden 5  Elektromeister haben u.a. Baustromverteiler und Kabel angeschlossen, so dass es jetzt möglich war, die vielen Obdachlosen mit ein wenig Komfort zu versorgen. Weiterhin haben die Elektromeister noch nachts die Wasserverteilung im Sportzentrum hergestellt, so dass 10 Waschmaschinen und Trockner im Sportzentrum Heimerzheim funktionsfähig waren.

 

Danke an die Firmen:

  • MASEG (Andreas Hartmann aus 68753 Waghäusel), der uns mit seinem Team unheimlich toll und mit viel Material und Manpower unterstützt hat. Hier ein Video unserer Zusammenarbeit: VID-20210810-WA0011Sein Motto: Viel geschafft, noch viel zu tun! Danke für die tolle Zusammenarbeit !
  • Modersohn Brot und Backwaren, die uns ca. 400 Dosen Dosenbrot kostenlos zur Verfügung gestellt hat, welche wir im Einsazgebiet an die entsprechenden Helferzentren verteilten.
  • ProOffice Document hat uns auf Nachfrage sofort einen Laserdrucker zur Verfügung gestellt, mit dem wir vor Ort entsprechend die Logistik der Teams unterstützen konnten.
  • Die Druckerei Staats, hat uns mit ganz vielen Blöcken (wurden noch nachts für uns hergestellt) ausgeholfen, die wir entsprechend an die Einsatzkräfte und die vielen Helferzentren verteilten.

Danke an die vielen, vielen unermüdlichen privaten Helfer !